Feeds:
Beiträge
Kommentare

Unser neues Kräuterhof-Video

Angebot

Unser auf sonniger Höhe (1050 m ü.d.M) gelegene alte Schwarzwaldhaus (1757) mit Kräutergarten sucht Hilfe welche geneigt ist uns (Ehepaar 84 + 79 Jahre) einmal mit Haus und Garten zu übernehmen.
Wir denken an ein gereiftes Ehepaar, welches Freude hat in einem alten Schwarzwaldhaus zu wohnen, sowie Garten (Vergrößerung möglich) mit Kräutertagen, Führungen,Seminaren u.s.w.zu betreiben.
Wir freuen uns auf Ihr Interesse und wünschen gegenseitige Vorstellungen mit Ihnen auf
den Punkt bringen zu können.

Abenddank

Bevor des Tages Licht vergeht,
halt inne nun zum Dankgebet,
was War und Ist, das begegnet,
Freud und Leid es sei gesegnet.
Was ich nun denke, was ich tu,
gewollt von Dir Gott Vater Du.
Sei bei mir Herr in dieser Nacht,
Deine Liebe, sie mich bewacht.
Lass ruhen nun mein Gemüt,
Körper,Geist und Seel‘ behüt.
In Träumen mein Geschehen,
lass Du sie mich verstehen,
was sie alles wollen lehren,
um mich nach innen kehren.
Gelobt seist Du mein guter Herr,
Dank dafür, Lobpreis und Ehr.
21. April 2016 ERich

Morgengruss

Der Morgen ruft: Erwachet!
Die Sonne bringt es an den Tag,
was man gerne, und nicht mag.

Dein Alltag ruft: Verstehe!
Beginne in Gelassenheit,
strebe nach Glückseligkeit.

Dein Denken ruft: Hab Mut!
Kraft des Geistes,tu mit Freude,
Liebe und mach, was willst heute.

Dein Wesen ruft: Hör in Dich!
Was Du brauchst, find es in Dir,
bitt‘ Geist aus Gott, ER Dich führ.

Dein Leben ruft: Erfüllung!
Liebe will Vollendung finden,
in Geist und Seel‘ entschwinden.

ERich

Lebenslang

Von Gott ist uns gegeben,
die Seel‘ die Leben schafft,
dankbar bitten, danach streben,
unversiegt fließt seine Kraft.

IHM vertrauen, auf IHN bauen,
sei Start und Ziel das Leben lang,
nach Gottes Führung lauschen,
in Ruh‘ und Stille hör den Sang.

An jedem Tag die Sonn‘ aufgeht,
und in den Sinnen neu erwacht,
alles kommt, auch wieder geht.
ist und bleibt von Gott gemacht.

Sinnvolle Lebensgestaltung

Jeder Mensch erzeugt in sich selbst seine eigenen Gefühle und ein Gefühl besteht aus Situation, Bewertung und Reaktion. Nicht Probleme sind unsere Sorgen, sondern lernen sie zu verstehen.  Ereignisse beschäftigen die Gedanken und bewegen zu Handlungen.  Negative Gefühle können wir verändern, in dem wir positiv denken. Der bewussten Entscheidung geht immer die unbewusste voraus.  Unbewusste Gedanken sind das Resultat unserer Reaktion. Das Unterbewusstsein reagiert nach eingegebener Verfassung. Negative Gedanken überwinden schafft neues Verhalten.  Glück existiert in den Sinnen des denkenden Betrachtens.  Vielerlei Wege führen zu Glück, die jeder selbst finden muss.  Der Glückliche nimmt seine verändernde Lebensgeschehen an.  Glücklich macht wie wir mit unabänderbaren Problemen umgehen und erfreuende Erlebnisse gleich leidvollem Geschehen gelassen annehmen.  Harmonische Partnerschaft und positive Gespräche mit Freunden beglücken.  Dankbare Wertschätzung in allen alltäglichen Begegnungen pflegen.  Mit weisem Wissen und gutem Gewissen das Lebensglück selbst steuern.  Zukunftsbezogene Einstellung  zu beruflicher Existenz aufbauen.  Dankbare Lebensfreude im Kreise der Familie pflegend genießen.  An sich selbst glauben und tun was man für richtig und wichtig hält.  Positives Selbstwertgefühl und Wertschätzung allem was uns begegnet.  Gehirnfunktionen verändern sich je nach Tätigkeit, Erfahrung und Stimmungen, welche wir so oder so verändern können.  Glücklicher Lebenssinn ist einzig nur in uns selbst zu finden.  Glücksgefühle sind Folgen richtiger und guten Gedanken.  Sich lange an etwas schönes erinnern bewirkt heilvolles Sein.  Im Einklang mit sich selbst leben, körperlich und geistig aktiv sein.  Beschäftigung die uns geistig und körperlich fordert macht glücklich.  Vorfreude hinnehmen, Freundschaften pflegen, positive Ziele setzen, Abwechslungen nachgehen und Lebenssinngebungen meistern.  Glückseligkeitsbuchführung ist nützlicher Wegweiser dazu.  Unglück schätzt Glück, Trauer wünscht Freude.  In Krankheit ersehnt man die Gesundheit.  Drum lebe glücklich jede Stund, es hält dich fit und gesund.  5.8.2015  ERich

Über den Himmel und die Hölle,
der Mensch sich zeitlebens überlegt,
sein freien Willen hin und her bewegt.

Die Welt sie lockt mit ihrem Sharm,
gut und bos im Wettbewerb erscheint,
die Entscheidung hinterher oft beweint.

Lebenserfahrung dadurch wächst,
mehrmal man falsch machen muss,
bis man endlich begreift den Bazilus.

Um das Gute muss man sich bemühen.
den Lebensauftrag miteinander meistern,
füreinander Mann und Frau begeistern.

Den Himmel kann man schon auf Erden schaffen,
in dem man stets die Christusnachfolge pflegt,
gewissenhaftes Tun sei allzeit wohl überlegt.

Im Innenhören liegt das Geheimnis verborgen,
letztendlich endgültig vollendet wird gemacht,
im ewigen SEIN ist dann unabänderbar vollbracht.